Mühlviertler Blunznsuppe
www.ichkoche.at
www.ichkoche.at
  • Dieses Rezept bewerten!
  • Deine Bewertung
Gesamtbewertung 0 0 bewertungen

Zutaten

  • 4 Radieschen (in Stifte geschnitten) Kren (nach Belieben, gerissen) Für die Blunznsuppe: 100 g Rollgerste 800 ml Gemüsefond (od. Rindsuppe) 200 g Blutwurst (zum Kochen) 1 TL Majoran (getrocknet) 2 Zweig(e) Thymian Salz Für die Schwarzbrotscheiben: 4 Scheibe(n) Schwarzbrot (Mischbrot od. reines Roggenbrot) 1 Zehe(n) Knoblauch 1 TL Butter Für den frittierten Bärlauch: 10 Blatt Bärlauch Rapsöl (od. Sonnenblumenöl) Auf die EinkaufslisteFür die Blunznsuppe die Rollgerste mindestens 1 Stunde in Wasser einweichen. Den Fond zum Kochen bringen. Die Blutwurst enthäuten, in dünne Scheiben schneiden und mit dem Majoran in die Suppe geben. 5 Minuten kochen lassen und dann, je nach Konsistenz, mit dem Stabmixer pürieren. Die Thymianzweige dazugeben und in der Suppe die Rollgerste weich kochen. Mit Salz abschmecken. Für die Schwarzbrotscheiben die Schwarzbrotscheiben eventuell von der Rinde befreien (man kann die Rinde klein schneiden und mit der Suppe mitkochen lassen), halbieren. Eine Pfanne mit der Schnittfläche einer halbierten Knoblauchzehe bestreichen. Butter zergehen lassen, die Brotstücke auf beiden Seiten knusprig braten, mit der Knoblauchzehe abreiben. Die Suppe in warmen tiefen Tellern anrichten, Brote links und rechts in die Suppe stecken, mit Radieschenstiften und eventuell Kren bestreut servieren. Für den frittierten Bärlauch die Bärlauchblätter waschen, abtropfen und in einer Pfanne mit 1 cm Raps- oder Sonnenblumenöl knusprig frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen und in die Suppe streuen. Tipp Statt frittiertem Bärlauch können Sie auch Spinatblätter oder Radieschenblätter frittiert oder im Ofen knusprig gebraten dazu machen. Wenn Sie keinen Gemüsefond parat haben oder es schneller gehen soll, können Sie auch 900 ml Wasser mit 2 EL Gemüsewürze 20 Minuten kochen und dann wie den Fond verwenden.</p>

Anleitung

Kommentare

Einloggen oder Registrieren, um einen Kommentar zu schreiben.